weltreise route

Die Route meiner einjährigen Weltreise

“Kein Plan ist der beste Plan”. Das durfte ich gleich am Anfang meiner Reise für mich lernen. Ich startete nach einer einjährigen Planung meine einjährige Weltreise und nach 6 Tagen kam alles anders.

Ich warf von einen auf den anderen Tag all meine Pläne für die Weltreise über Bord und flog absolut planlos von Brasilien nach Neuseeland. Von meinem Reisepartner verabschiedete ich mich auch und begann meine Reise von Neuem, diesmal alleine. Ich würde jedem raten, so wenig wie möglich vorzuplanen. Natürlich kannst du die ein oder andere Destination im Kopf haben. Aber lasse so viel wie möglich auf dich zu kommen. Denn wieso reisen wir gerne? Weil wir frei und ungebunden sein wollen. 😉

Ursprünglich geplante Route für meine Weltreise:

Dies wäre die geplante Route gewesen, die ich so nie machte:

Weltreise - geplante Route

Dies ist die Aufstellung der Route mit Zeitangaben:

Die Route meiner Weltreise nach dem Reisezeiten-Tool

Um gutes Wetter zu haben und die beste Reisezeit zu erwischen, richtete ich mich nach dem Reisezeiten-Tool. Dieses zeigt, ob es eine günstige oder eher ungünstige Zeit ist, um in das jeweilige Land zu reisen.

Temperaturen & Regentage:

In einer extra Tabelle habe ich mir die Temperaturen sowie die Regentage nochmals extra eingetragen. 

Wenn ich mir im Nachhinein all die Listen und Tabellen anschaue wird mir übel. Ich würde nie wieder eine lange Reise so vorplanen. Für mich ist die Devise: Losziehen und schauen was kommt!

Meine tatsächliche Route für meiner Weltreise

Meine Reiseroute

Klicke auf die Karte, um diese zu vergrößern.

 

Brasilien

Neuseeland (5 Wochen)

Australien

Indonesien (4 Wochen)

Singapur (4 Tage)

Indonesien (15 Tage)

Malaysia (20 Tage)

Thailand (2 Monate)

Kambodscha (12 Tage)

Thailand (10 Tage)

Indien (3 Monate, 2 Wochen und 3 Tage = 107 Tage)

Singapur (1 Tag)

Philippinen (21 Tage)

Hawaii (30 Tage)

Jeder muss für sich entscheiden, wie sehr man eine Reise vorab plant. Vor allem gibt dir eine Planung eine gewisse Sicherheit, nimmt dir aber gleichzeitig deine Freiheit. Genau diese Freiheit, die ich beim spontanen Reisen habe, liebe ich. Daher bin ich absolut froh, dass ich meine Pläne für die Weltreise über Bord geworfen haben. 🙂

4 Comments
  • Bernhard
    Posted at 20:55h, 27 Juni Antworten

    Hi Christina,
    ich denke, zwei Wochen in Peking hättest eh nicht ausgehalten. Und mit dem Nachlesen deiner Weltreise bin ich auch noch nicht fertig. 😉 Die drei langen Flüge, die sich in der Skizze abzeichnen wären mir ein Greuel und hätte ich wahrscheinlich vermieden.
    LG Bernhard

    • Christina Strasser
      Posted at 09:13h, 28 Juni Antworten

      Hallo Bernhard, ja da hast du absolut recht 🙂 obwohl schlussendlich der Flug von Brasilien nach Neuseeland mit 33 Stunden auch nicht so ohne war. *haha* aber allgemein mag ich lange Flüge voll gern, da kann ich immer super abschalten und bissl runter kommen. 😉 LG, Christina

  • Desertrhino
    Posted at 01:00h, 24 März Antworten

    Die Einheimischen in dem Land haben wir als freundlich kennengelernt.

    Jedoch haben wir große Unterschiede bemerkt, je nachdem wo man ihnen begegnet.
    In deer Hauptstadt waren einige Einheimische schon recht –wie sagen wir’s mal
    am besten – verbissen aufdringlich. Jenseits der Touristen-Spots gab esdann
    ein komplett anderes Bild. Nett und fast
    schüchtern.Jedenfalls muss man in den Orten definitiv keine
    Angst haben bestohlen zu werden.

  • Henning
    Posted at 21:46h, 17 Januar Antworten

    Wow, das sieht echt spannend aus, mache mich gleich an deine BLOG-Artikel :)!

Post A Comment